DAVID BOWIE ist … zu einer Marke von WARNER MUSIC geworden

Die Musikmajors kaufen alle Musikrechte eines bekannten Künstlers, um profitable und nachhaltige Einnahmen zu erzielen. Bowie von Warner, Sting von Universal Music und Springsteen von Sony Music.

Die Rechteinhaber von David Bowie und Sting haben alle ihre Musikrechte (Aufnahmerechte und Verlagsrechte) für rund 300 Millionen Dollar verkauft. Der Rekord wird Bruce Springsteen mit einem 500-Millionen-Deal zugeschrieben.

Wenn Künstler am Ende ihrer Karriere oder die Begünstigten verstorbener Künstler es von großem Interesse finden, sehen die 3 Musikmajors, die alle an der Börse notiert sind, in diesen Deals ein lukratives Wirtschaftsmodell seit dem Aufkommen von allem Digitalen und Streaming. . Sie handeln mit bekannter Musik zu TV-Serien und Filmen (Synchro), zu Videospielen und zu internationalen Musik-Streaming-Plattformen.

Wenn dieser Markt existiert, dann deshalb, weil Musikliebhaber heute weniger Neuerscheinungen hören als in den 1980er Jahren, zwei Drittel von ihnen hören Titel, die mindestens zwei Jahre alt sind (Quelle: MRC Data). Es muss gesagt werden, dass Vermarkter sehr gut darin sind, Wiedergabelisten nach Themen oder Ranglisten der „besten Titel“ zusammenzustellen…

Ein weiterer Beweis dafür, dass der Markt auf dem Vormarsch ist, haben Investmentfonds wie KKR oder Blackstone auch die Veröffentlichungs- oder Vervielfältigungsrechte von Titeln bekannter Künstler gekauft. Und der Spezialist Merck Mercuriadis (ehemaliger Promi-Agent) hat sogar eine Firma, Hipgnosis, nach demselben Wirtschaftsmodell gegründet, die 2019 mit Künstlern wie Blondie oder Bruno Mars an die Börse ging.

Veröffentlichungs- und/oder Aufnahmerechte, von mehreren Titeln oder von allen Titeln eines Künstlers: Die 3 Majors haben alles für die 3 Sterne Bowie, Springsteen und Sting erworben. Madonna steht derweil kurz davor, bei Warner zu unterschreiben.